Steinstr. 36, 51143 Köln info@wallfahrt-koeln-wallduern.de

Weihnachtsbrief 2021

Köln, im November 2021

Liebe Mitglieder unserer Bruderschaft, liebe Walldürn-Pilger,
liebe Freunde und Förderer unserer Wallfahrt,

obwohl auch in diesem Jahr keine offizielle Wallfahrt nach Walldürn möglich war, haben sich dennoch Pilger, einzeln oder in Kleinstgruppen, einen oder mehrere Tage, zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Weg von Porz-Urbach nach Walldürn gemacht und so unsere lange Wallfahrtstradition aufrechterhalten. Die Pilger unterwegs erlebten nicht nur die lang vermisste Gemeinschaft, sondern viele spontane Gesten der Gastfreundschaft entlang der gesamten Wallfahrtsstrecke.

Wie im Jahr zuvor konnten wir an jedem Tag der Wallfahrtswoche einen Gottesdienst, teilweise an Stationen entlang der Wallfahrtsstrecke, feiern; durch die Übertragung im Internet waren wir im Sinne unserer Gebetsgemeinschaft miteinander verbunden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die uns in dieser Woche in vielfältiger Weise begleitet und unterstützt haben.

Wie bereits im Weihnachtsbrief 2020 erwähnt, mussten wir einige grundlegende, organisatorische Änderungen einleiten, damit unsere Wallfahrt auch in Zukunft in gewohnter Weise fortgeführt werden kann.

Gründung des Wallfahrtsvereins „Bruderschaft vom kostbaren Blut, Köln-Porz-Urbach e.V.“

Jede Versammlung benötigt einen Veranstalter (§7 des Versammlungsgesetzes). Da die Kirchen-gemeinde Christus König in Köln-Porz als Veranstalter unserer Wallfahrt nicht mehr zur Verfügung stand, war es notwendig, einen Wallfahrtsverein zu gründen.

Am 07. März 2021 fand die Gründungsversammlung unseres Wallfahrtsvereines in der Pfarrkirche St. Bartholomäus in Porz-Urbach statt. Die Vorbereitung der Vereinsgründung bis hin zur Eintragung in das Vereinsregister sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wurden von einem Fachanwalt für Vereinsrecht und einem Steuerberater begleitet.

Der Wallfahrtsverein übernimmt zukünftig die Aufgaben und Pflichten des Veranstalters, sowie die Vorbereitung und Durchführung der jährlichen Fußwallfahrt nach Walldürn (Wallfahrtsleitung). Die Vereinssatzung inkl. der notwendigen Geschäftsordnungen für Vereinsführung und Wallfahrtsleitung sind auf diesen Zweck hin ausgerichtet. Aus versicherungstechnischen Gründen sind die Pilger, die während unserer Wallfahrtswoche Entscheidungen mit Auswirkungen auf die Fußwallfahrt treffen müssen, zukünftig Mitglieder im Wallfahrtsverein.

Alle Walldürnpilger sind weiterhin Mitglieder der – als Gebetsgemeinschaft – im Jahr 1932 gegründeten „Bruderschaft von Kostbaren Blut“ (ohne Vereinsstatus).

Basilika Walldürn

Spenden

Vielen von uns sind auch heute noch die Bilder nach der verheerenden Flut im Ahr- und Erfttal sowie im Bergischen Land im Juli dieses Jahres in Erinnerung. Bilder einer Zerstörung, die in den betroffenen Gebieten ein nahezu biblisches Ausmaß angenommen haben. Besonders betroffen machten uns die Berichte über Helfer, die während ihres Einsatzes im Katastrophengebiet selbst ihr Hab und Gut und manchmal auch enge Familienangehörige und Freunde verloren haben.

Daher hatte der Vereinsvorstand einen Spendenaufruf gestartet, dem zahlreiche Pilger gefolgt sind. Die eingegangenen Spenden wurde von unserer Seite noch aufgestockt und am 22.09.2021 überwiesen.

Darüber hinaus konnten wir noch nachfolgenden Einrichtungen weitere Spenden zukommen lassen:

  • Krankenhaus des Ordens Carmelites of Mary Immaculate in Pollachi, Indien
  • Projekte „Honrar la Vida“ der Kath. Kirchengemeine Stockstadt in Quito, Ecuador
  • Projekte „Lebenshilfe und Bildung“ im Umkreis von Windhoek; Namibia

Neues Pilgerbuch

Die inhaltliche Überarbeitung und Neugestaltung des Pilgerbuches sind seit einigen Wochen abgeschlossen. Große Teile konnten der Druckerei bereits als Druckvorlage eingereicht werden. Das Pilgerbuch wird mit einer Auflage von 2.500 Stück vor der Wallfahrt 2022 erscheinen. Das neue Buch soll uns ein guter Begleiter auf unserem Pilgerweg nach Walldürn sein.

Wallfahrt 2022

Ob wir im Jahr 2022 wieder eine gemeinsame Fußwallfahrt nach Walldürn durchführen können, hängt – auf Basis der Vorgaben von Bund, Ländern, Gemeinden sowie der jeweiligen Bistümer – von zahlreichen Faktoren ab. Wie diese Rahmenbedingungen im Frühsommer 2022 lauten, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar. Inwieweit es Vorgaben für Hygienekonzepte an allen Wallfahrtsstationen, für die Begleitbusse und insbesondere für eine maximale Anzahl von Teilnehmern geben wird, ist erst im späten Frühjahr 2022 deutlich erkennbar.

Dennoch beginnen wir Anfang Januar 2022 mit ersten Vorbereitungen für die Fußwallfahrt. Die Entscheidung, ob wir uns in der Pfingstwoche 2022 wieder gemeinsam auf den Weg nach Walldürn machen können, wird am 31. März 2022 getroffen.

Bereits zum heutigen Tag stehen, unter dem Eindruck der Pandemie-Lage, folgende Vorgaben für die Wallfahrt 2022 fest:

  • Eine Teilnahme ist nur für genesene Personen oder für Personen mit einem gültigen Impfstatus möglich (2G).
  • Die Wallfahrtsleitung wird im Jahr 2022 ausschließlich Erstpilgern bei der Quartiersuche behilflich sein.
  • Die Abgabe der Anmeldung sowie die frühzeitige Überweisung des Teilnahmebetrages berechtigen nicht automatisch zur Teilnahme an der Wallfahrt. Erst der Erhalt der im April/Mai 2022 versandten Anmeldebestätigung berechtigt zur Teilnahme an der Wallfahrt, die Überweisung der Wallfahrtskosten sollte auch erst dann erfolgen. Falls die Anzahl der Anmeldungen eine maximal zulässige Anzahl von Teilnehmern überschreitet, entscheidet – sofern keine anderen Kompensations-maßnahmen unserseits möglich sind – das Los.

Bezüglich der Wallfahrt 2022 halten wir Euch hier bzw. per Email auf dem Laufenden.

Im Namen des gesamten Vorstandes wünschen wir allen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und hoffen auf ein Wiedersehen im Jahr 2022!

Diedrich Frielinghaus – Vereinsvorsitzender
Hartmut Ackermann – Stellv. Vereinsvorsitzender
Stefan Beßlich – Wallfahrtsleiter
Johannes Mahlberg – Geistlicher Beirat